Auszeiten im Job stehen bei Arbeitnehmern hoch im Kurs

23. Januar 2015

Eine Studie belegt: Viele Arbeitnehmer in Deutschland leisten mehr Arbeitsstunden als arbeitsvertraglich festgelegt. Zum Ausgleich wünschen sich die Mitarbeiter mehr Auszeiten vom Arbeitsplatz.

Laut einer Studie der Akademie für Führungskräfte sind für 40 Prozent der 1015 befragten Personen Überstunden öfter als zwei Tage in der Woche die Regel.
Für 35 Prozent ist sind tägliche Überstunden normal. Auch der DGB-Index „Gute Arbeit 2014“ hat gezeigt: In Deutschland werden im Schnitt mehr Stunden geleistet als arbeitsvertraglich vereinbart.
90 Prozent der Studienteilnehmer gehen davon aus, dass sich die zusätzliche Arbeitsbelastung auf ihre Gesundheit auswirkt. 50 Prozent empfinden die Auswirkungen sogar als gravierend. 79 Prozent der Befragten wünschen sich Ansparmodelle für geleistete Überstunden, um mal eine längere Auszeit vom Job nehmen zu können. Perspektiven, die für viele motivierend wirken.
Aber auch die kleinen täglichen Auszeiten zeigen Wirkung hinsichtlich Motivation und Produktivität bei der Arbeit. Laut einer Studie der University of Cincinnati steigt die Motivation und Produktivität der Mittarbeiter, wenn sie von ihrem Arbeitgeber die Möglichkeit bekommen, während ihrer Arbeit auch mal privaten Dingen nachgehen zu können oder sich beim Surfen im Web mal eine kurze Auszeit gönnen.

investor relations