Der Arbeitsrecht-Irrtum in dieser Woche lautet: Kündigungsschutz gilt für alle Arbeitnehmer.

Einer der größten Irrtümer im Arbeitsrecht ist die Annahme, dass jeder Arbeitnehmer unter dem Kündigungsschutz steht. Dass Mitarbeiter nicht ohne Weiteres so einfach gekündigt werden können, gilt zu allererst einmal Arbeitnehmern, die in großen und mittelgroßen Unternehmen arbeiten. Für Mitarbeiter in Kleinbetrieben sieht es jedoch anders aus. Denn laut § 23 Kündigungsschutzgesetz (KSchG) ist der Kündigungsschutz erst dann wirksam, wenn das Unternehmen mehr als zehn Arbeitnehmer hat. Dazu kommt, dass nicht jeder Mitarbeiter gezählt, beziehungsweise nur anteilig berücksichtigt werden kann. So werden grundsätzlich Inhaber, Geschäftsführer und Auszubildende ausgeklammert. Außerdem werden Teilzeitbeschäftigte in der Mitarbeiter-Zählung anhand ihrer wöchentlichen Arbeitszeit unterschiedlich gewichtet.