Es ist nicht alles Geld, was zählt

Die Wertschätzung von Mitarbeitern muss nicht zwangsläufig durch monetäre Zuwendungen zum Ausdruck gebracht werden. Es gibt auch andere Möglichkeiten.

Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen, der Mitarbeiter hat exzellente Leistung erbracht. Eine Wertschätzung ist daher durchaus angebracht. Ein Bonus oder eine kleine Aufmerksamkeit sind bei den Arbeitgebern durchaus beliebt. Doch gute Leistung kann auch anderweitig anerkannt werden:

Einfach mal „Danke“ sagen
Beginnen wir mit der einfachsten Art der Wertschätzung, die leider im alltäglichen Trubel öfters mal untergeht. Ein Dankeschön und ein Lob sind wahre Motivationshilfen und signalisieren dem Mitarbeiter, dass die harte Arbeit am Ende vom Chef doch noch wahrgenommen wurde. Auch ein Lob vor anderen Kollegen – z.B. im Teammeeting – freut den jeweiligen Mitarbeiter.

Zusätzliche freie Tage verteilen
Wer viel leistet, braucht auch mal eine Verschnaufpause. Eine Art der Wertschätzung ist ein sogenannter Bonustag. Das hat nicht nur Vorteile für den Mitarbeiter, sondern auch für den Arbeitgeber. Ein erholter Mitarbeiter mit frisch geladenem Akku ist automatisch motivierter und leistungsfähiger.

Bewegliche Arbeitszeiten
Flexibilität ist das Stichwort. Möchte der Arbeitgeber sein Team oder eine Abteilung für gute Leistung belohnen, dann sind flexible Arbeitszeiten eine Möglichkeit. Die Einführung von Gleitzeit ist ein hervorragendes Modell, von dem alle Mitarbeiter profitieren werden.