Jeder vierte Arbeitnehmer arbeitet nach 18 Uhr

Der neue Bericht des Statistischen Bundesamtes zur Qualität der Arbeit zeigt: Insbesondere Führungskräfte leisten zusätzliche Arbeitsstunden.

Das Arbeiten am Abend liegt in Deutschland im Trend, so der Bericht des Statistischen Bundesamtes. Im Vergleich: 1992 arbeiteten gerade mal 13 Prozent der Arbeitnehmer bis spät in die Nacht. 2014 lag die Zahl der Spätarbeitenden bei 26 Prozent und ist somit um die Hälfte gestiegen. Dabei filtern sich insbesondere Selbständige heraus: 37 Prozent von ihnen arbeiten über 18 Uhr hinaus bis längstens 23 Uhr. Bei Arbeitnehmern in einem Angestelltenarbeitsverhältnis sind es 24 Prozent, die nach 18 Uhr ihre Tätigkeit fortsetzen. Dem Bericht zufolge hat sich jedoch nicht nur die Anzahl der Arbeitsstunden der Arbeitnehmer erhöht. Auch die Arbeit an Wochenenden hat zugenommen. Jeder vierte Arbeitnehmer arbeitet heutzutage regelmäßig an Samstagen, 14 Prozent arbeiten sogar Sonntags.

Den vollständigen Bericht zur Qualität der Arbeit finden Sie hier.