Randstad Initiative: Helfen ist „Ehrensache“

Das Team von „Unternehmer unternehmen“ beim Kochen in Köln

Wenn das eigene Kind ins Krankenhaus muss, bedeutet das puren Stress für die Eltern. Um hier ganz praktische Hilfe zu leisten, gibt es die Einrichtung der Ronald McDonald Häuser, die Eltern vorübergehend ein Zuhause bieten. Doch gerade, wenn die Mütter und Väter nicht bei ihren Schützlingen sein können, ist es oft schwer für sie, auf andere Gedanken zu kommen.
Um hier Abhilfe zu schaffen, hat sich Dagmar Breul, Projektmanagerin bei Randstad, mit weiteren freiwilligen Helfern der Aktion „Unternehmer unternehmen“ zusammengetan und ein Verwöhn-Abendessen für die Eltern, die im Kölner Ronald McDonald Haus wohnen, zubereitet.

Unterstützung von „Unternehmer unternehmen“ und Randstad

Die Initiative „Unternehmer unternehmen“ engagiert sich seit 2010 für soziale Projekte in Köln. Doch der Einkauf für ein Abendessen in großer Runde kostet Geld. Um das drei Gänge Menü für knapp 20 Personen zubereiten zu können, hat Dagmar Breul sich bei ihrem Arbeitgeber Randstad für finanzielle Unterstützung eingesetzt. Der Personaldienstleister fördert die ehrenamtliche Tätigkeit seiner Mitarbeiter mit der Initiative „Ehrensache“.

Zeit zum Entspannen abseits von Krankenhaus Besuchszeiten

„Für die meisten Eltern ist vor allem das Warten zwischen den Besuchszeiten schwierig. Sowas wie Freizeit zum Entspannen gibt es hier selten, denn sie wollen immer für einen Anruf aus dem Krankenhaus erreichbar sein“, so Nathalie Funke, Leiterin des Ronald McDonald Hauses. Mütter und Väter machen eine schwierige Zeit durch und freuen sich über jede Abwechslung. Deshalb hat sich das ehrenamtliche Helferteam besonders ins Zeug gelegt, drei Stunden in der Küche ein leckeres Menü gezaubert und einen geselligen Abend für die Familien im Ronald McDonald Haus auf die Beine gestellt.

Am Ende waren alle zufrieden mit dem Ergebnis: „Es war schön zu sehen, wie sich die Eltern in der großen Runde ausgetauscht haben und sichtlich froh über die Ablenkung waren. Und geschmeckt hat es ihnen auch noch“, freut sich Dagmar Breul.

Über die Initiative „Ehrensache“

Gesellschaftliches Engagement ist für Randstad fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Neben eigenen Projekten fördert der Personaldienstleister im Rahmen des 2010 ins Leben gerufenen Projekts „Ehrensache“ den ehrenamtlichen Einsatz seiner Mitarbeiter, die sich in der Freizeit für eine gute Sache stark machen. Nach Prüfung und Freigabe der geplanten Initiative durch den Ehrensache-Beirat erhalten diese von Randstad eine finanzielle Unterstützung oder werden auch mal für eine Aktion von ihrem Job freigestellt. Erfahren Sie mehr über das gesellschaftliche Engagement von Randstad und dem Projekt „Ehrensache“.