Zeitarbeit
auf einen Blick

Was ist Zeitarbeit? Welche Vorteile gibt es für Unternehmen und Zeitarbeitnehmer? Warum ist Zeitarbeit attraktiv?

Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Zeitarbeit (Arbeitnehmerüberlassung).

Was ist Zeitarbeit?

So funktioniert Zeitarbeit

Bei der Zeitarbeit überlässt ein Personaldienstleister wie Randstad Personal für einen begrenzten Zeitraum an Kundenunternehmen. Mit Randstad hat der Zeitarbeitnehmer dabei meist einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Er arbeitet jedoch in wechselnden und zeitlich begrenzten Einsätzen im Kundenunternehmen vor Ort. Den Bewerbern bietet Zeitarbeit so beispielsweise die Möglichkeit, verschiedene Unternehmen, Fachbereiche und Tätigkeiten kennenzulernen und sich für eine Direktanstellung im Kundenunternehmen zu empfehlen.

Zeitarbeit aus Perspektive der Unternehmen

Mittlerweile sind Zeitarbeitnehmer aus der deutschen Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. In der sich schnell drehenden Wirtschaftswelt von heute ist eine langfristige Unternehmensplanung schwieriger geworden. Um Aufträge nicht an den Wettbewerb zu verlieren, müssen Unternehmen schnell und flexibel reagieren. Dafür brauchen sie oftmals flexibles Personal, das die Stammbelegschaft bei Bedarf unterstützt.

Zeitarbeit ist eine Lösung für Unternehmen bei

  • Auftragsspitzen und Kapazitätsschwankungen
  • zusätzlichem Bedarf an Personal und Know-how zur Umsetzung von Projekten und Innovationen
  • Personalengpässen aufgrund von Krankheit, Mutterschutz, Elternzeit oder Urlaubsphasen

Dreiecksverhältnis der Zeitarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen Personaldienstleister, Kundenunternehmen und Zeitarbeitnehmer basiert auf dem sogenannten Dreiecksverhältnis der Zeitarbeit:
Der Personaldienstleister überlässt dem Kundenunternehmen für einen begrenzten Zeitraum seine festangestellten Zeitarbeitnehmer. In diesem Zusammenhang spricht man beim Personaldienstleister rechtlich auch vom "Verleiher" und beim Kundenunternehmen vom "Entleiher". Die vertragliche Grundlage zwischen beiden bildet der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag.

Die Akteure im Dreiecksverhältnis der Zeitarbeit

Der Zeitarbeitnehmer

  • hat einen festen Arbeitsvertrag mit dem Personaldienstleister (seinem Arbeitgeber) mit allen Rechten und Pflichten wie andere Arbeitnehmer auch
  • erbringt seine Arbeitsleistung bei einem Kundenunternehmen

Das Kundenunternehmen

  • gliedert den Zeitarbeitnehmer in seine Betriebsabläufe ein
  • hat Weisungsbefugnis gegenüber dem Mitarbeiter im Kundeneinsatz
  • zahlt für den Einsatz des Zeitarbeitnehmers eine Vergütung an den Personaldienstleister

Der Personaldienstleister

  • ist der Arbeitgeber des Zeitarbeitnehmers mit allen dazugehörigen Rechten und Pflichten
  • ist verantwortlich für die Entlohnung, die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und die Gewährung von Urlaub
  • vermittelt Arbeitnehmer in passende Einsätze bei Kundenunternehmen und sorgt für ihre Qualifizierung und Weiterbildung

Zeit- oder Leiharbeit?

Die Begriffe Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeit und Leiharbeit stehen alle für das Gleiche.

Vom Begriff der "Leiharbeit" distanzieren wir uns ausdrücklich. Der Begriff "Verleihen" steht für die unentgeltliche Abgabe von Dingen. Daher ist der Begriff "Leiharbeit" nicht nur faktisch falsch, sondern diskriminiert Zeitarbeitnehmer.

FAQ: Warum für eine Anstellung in Zeitarbeit entscheiden?

Welche Chancen bietet Zeitarbeit Arbeitnehmern?

Sowohl berufserfahrene Mitarbeiter als auch solche ohne Berufsausbildung, Hochschulabsolventen, Wechselwillige und Wiedereinsteiger profitieren von den Möglichkeiten der Zeitarbeit:

  • Viele Arbeitnehmer nutzen Zeitarbeit für eine berufliche Orientierungsphase: Sie sammeln Berufserfahrung, lernen verschiedene Branchen, Betriebe und Kollegen kennen. Sie erweitern ihre Fähigkeiten, das eigene Netzwerk und den persönlichen Horizont.
  • Zeitarbeitnehmer verbessern ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Durch eine Vielzahl an Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bilden sie sich fortlaufend weiter – z. B. während der Arbeitszeit oder in Vollzeit-Intensivlehrgängen.
  • Menschen, die längere Zeit nicht gearbeitet haben, nutzen Zeitarbeit als unkomplizierten Wiedereinstieg in den Job. Gut zwei Drittel aller Zeitarbeitnehmer sind vor ihrer Anstellung arbeitssuchend oder waren überhaupt noch nicht beschäftigt. (Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, 1. Halbjahr 2018)
  • Ein großer Teil der Zeitarbeitnehmer werden nach einer gewissen Zeit von einem Kundenunternehmen in eine Direktanstellung übernommen. Bei Randstad sind es durchschnittlich rund 20 bis 30 Prozent.
Wie viel verdient man in der Zeitarbeit?

Die überwiegende Anzahl der Personaldienstleister entlohnt ihre Mitarbeiter nach Tarifvertrag – auch Randstad. Zeitarbeitnehmer mit speziellen Kenntnissen und besonders gefragten Qualifikationen werden auch übertariflich bezahlt. Zudem kann es je nach Branche und Einsatzdauer Zuschläge geben. Randstad Zeitarbeitnehmer haben damit ein Einkommen, das über dem gesetzlichen Mindestlohn liegt. Sie profitieren von einem regulären Arbeitsverhältnis und erhalten weitere Leistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gemäß Tarifvertrag.

Wie viele Stunden werden bei Zeitarbeit bezahlt?

Die Vergütung der Arbeitszeit erfolgt nach den tarifvertraglichen und arbeitsvertraglichen Regelungen. Ein seriöser Personaldienstleister achtet dabei streng auf die Einhaltung aller rechtlichen und tarifvertraglichen Vorgaben. Er gibt Mitarbeitern und Bewerbern Auskunft über die Berechnung ihrer individuellen Vergütung.

Wie schnell wird ein Job in Zeitarbeit vermittelt?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Es kann so schnell gehen, dass Bewerbung und Einstellung am gleichen Tag erfolgen, manchmal kommt es leider gar nicht zu einer Einstellung.

Wir setzen alles daran, für Sie Einsätze bei unseren Kundenunternehmen entsprechend Ihrer Interessen, Fähigkeiten und Qualifikationen in Wohnortnähe zu finden.

Wie lange dauert ein Einsatz in Zeitarbeit bei einem Betrieb?

Grundsätzlich ist bis zur Erreichung der gesetzlich geregelten Höchstüberlassungsdauer jeder Zeitraum denkbar – von wenigen Stunden bis vielen Monaten. Wie lange jemand bei einem Betrieb eingesetzt wird, ist von einigen Faktoren abhängig, z. B. der Art der Tätigkeit, dem Grund des flexiblen Personaleinsatzes beim Kunden usw. Für eine bestmögliche Planung steht der Personaldienstleister im engen Austausch mit den Kundenunternehmen und Zeitarbeitnehmern.

Wer ist Arbeitgeber und zahlt den Lohn, wer erhält die Krankmeldung?

Zeitarbeitnehmer haben einen festen Arbeitsvertrag mit dem Personaldienstleister – mit allen Rechten und Pflichten wie andere Arbeitnehmer auch. Daraus ergibt sich, dass der Personaldienstleister für die Vergütung aller Entgeltbestandteile zuständig ist. Arbeitgeber der Zeitarbeitnehmer ist der Personaldienstleister, er zahlt ihren Lohn.

Dies gilt übrigens auch im Krankheitsfall und für die Gewährung von Urlaub. Die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erfolgt über den Personaldienstleister als Arbeitgeber. Bei ihm müssen auch die Krankmeldungen abgegeben werden.

Worauf muss ich in der Zeitarbeit achten?

In der Zeitarbeit erhalten Berufsanfänger genau wie Arbeitnehmer mit langjähriger Berufserfahrung interessante berufliche Chancen. Doch nicht jeder Personaldienstleister bietet gleich gute Konditionen und attraktive Einsatzmöglichkeiten. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie den für Sie passenden Personaldienstleister finden.

Was zeichnet einen guten Personaldienstleister aus?
Machen Sie im Rahmen eines ersten Gespräches mit einem Ansprechpartner des Zeitarbeitsunternehmens einfach den Arbeitgebercheck:

Bietet der Personaldienstleister

  • einen festen Arbeitsvertrag und Bezahlung nach Tarifvertrag, bei höherer Qualifikation auch mehr?
  • die pünktliche Bezahlung und die Vergütung von Zusatzleistungen?
  • das Besprechen des Aufgabengebietes und eine Einweisung vor dem Einsatz bei einem neuen Kundenunternehmen?
  • Weiterbildungsmaßnahmen und Qualifikation der Arbeitnehmer, je nach Anforderungen des Kundenunternehmens?
  • flächendeckende Betriebsratsstrukturen zur Vertretung aller Arbeitnehmer?
  • eine individuelle Betreuung inklusive Karriereberatung durch einen festen Ansprechpartner?
  • Sicherheits- und Arbeitskleidung sowie die regelmäßige Überprüfung der Sicherheitsbedingungen in den Kundenunternehmen?
  • alle Rechte und Pflichten, die andere Arbeitnehmer auch haben: Kündigungsschutz, Kranken-, Unfall-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung sowie bezahlten Urlaub?
  • ein dichtes Niederlassungsnetz, sodass eine umfassende Betreuung und der Einsatz bei Unternehmen in Wohnortnähe sichergestellt sind?
Warum sollten sich Bewerber für Randstad als Arbeitgeber entscheiden?

Unsere Zeitarbeitnehmer genießen die Sicherheit einer Anstellung beim deutschen und weltweiten Marktführer. Neben tarifgebundenen (BAP/DGB) und in der Regel unbefristeten Arbeitsverhältnissen bieten wir umfangreiche Sozialleistungen und die Zusammenarbeit mit einem Werksarztzentrum. Randstad weist über 50 Jahre Erfahrung am deutschen Arbeitsmarkt auf. Freuen Sie sich auf Einsätze bei renommierten Kundenunternehmen in unterschiedlichen Branchen.

Als einziger Personaldienstleister in Deutschland hat Randstad einen flächendeckenden Betriebsrat sowie eine Schwerbehindertenvertretung.

Profitieren Sie von der Reichweite unseres dichten, bundesweiten Standortnetzes. Unsere Personalberater sind Experten im lokalen Arbeitsmarkt, beraten Sie individuell und finden so den passenden Job für Sie. Wir bieten außerdem eine Vielzahl an Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Als Arbeitgeber überzeugt Randstad auf vielfache Weise, was diverse Auszeichnungen belegen.

... und natürlich besitzt Randstad die unbefristete Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung und ist Mitglied des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister e. V. (BAP).

Was wird von Zeitarbeitnehmern erwartet?

Personaldienstleister erwarten, wie andere Unternehmen auch, eine hohe Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und ein gewisses Maß an Flexibilität. Grundsätzlich sollten Sie Neugier und Interesse an wechselnden Einsätzen und Tätigkeitsbereichen bei verschiedenen Kundenunternehmen mitbringen sowie die Bereitschaft sich auf neue Menschen einzulassen.

Wir setzen alles daran, für Sie den Einsatz entsprechend Ihrer Interessen, Fähigkeiten und Qualifikationen zu finden.

Kann der Kunde dem Zeitarbeitnehmer einen Arbeitsvertrag anbieten?

Es ist durchaus üblich, dass Kundenunternehmen von Zeitarbeitnehmern und ihrer Arbeitsleistung so überzeugt sind, dass sie sie übernehmen möchten. Das heißt, sie möchten den Zeitarbeitnehmern einen Arbeitsvertrag für eine Direktanstellung anbieten. Der Zeitarbeitnehmer kann natürlich frei entscheiden, ob er dieses Übernahmeangebot annimmt oder sein Arbeitsverhältnis mit dem Zeitarbeitsunternehmen fortführt.

Wie stelle ich Zeitarbeitsphasen im Lebenslauf dar?

Bei einer Anstellung in einem Zeitarbeitsunternehmen handelt es sich um ein reguläres Arbeitsverhältnis. Es kann und soll daher im Lebenslauf entsprechend angegeben werden und sich in die Angabe der weiteren Arbeitsverhältnisse ganz normal einreihen (ggf. mit Nennung der Einsatzbereiche/Tätigkeiten).

Ein klarer Vorteil liegt auf der Hand: Sie vermeiden Lücken im Lebenslauf, denn Sie hatten ja für den Zeitraum des Zeitarbeitsverhältnisses keine Unterbrechung Ihrer Erwerbstätigkeit. Viele Recruiter wissen um die Vorteile der Zeitarbeit und die positiven Eigenschaften vieler Zeitarbeitnehmer. Sie werden als besonders einsatzbereit, flexibel, interessiert und motiviert angesehen sowie aufgrund ihrer in verschiedenen Unternehmen und Fachbereichen erworbenen Erfahrungen geschätzt.

Interessiert an einer Hilfestellung auf dem Weg zum Wunschjob? Der Randstad Bewerbungsratgeber liefert Ihnen wichtige Tipps, Vorlagen und Informationen rund um den Bewerbungsablauf.

Findet Zeitarbeit nur im niedrig qualifizierten Sektor statt?

Ein Schwerpunkt beim Einsatz von Fachkräften in Zeitarbeit liegt im verarbeitenden Gewerbe und in der Industrie. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird von Unternehmen auch flexibles Personal in anderen Bereichen angefordert, z. B. im kaufmännischen und medizinischen Sektor. Ebenso finden Ingenieure und IT-Spezialisten in der Zeitarbeit attraktive Jobs.

  • Bankwesen: Suchen Sie Jobangebote für Kundenberater, Kreditsachbearbeiter oder Betriebswirte?
  • Call Center: Wir bieten Jobangebote für Call Center Agents Inbound / Outbound, Teamleiter, Kundenberater und Mitarbeiter im Kundenservice.
  • Industrie & Handwerk: Wir suchen Bewerber für Elektroberufe, als Tischler/Schreiner, Chemielaboranten und Köche
  • IT, Ingenieurwesen & Technik: Jetzt Jobs für IT-Spezialisten, Ingenieure und Techniker ansehen!
  • Medizin & Pflege: Jobangebote als Altenpfleger, Laborfachkraft, Rettungssanitäter, Arzt und vieles mehr!
  • Kaufmännisch: Möchten Sie im Vertrieb – Innen und Außendienst, als Bürokauffrau / Bürokaufmann oder im Einkauf arbeiten?
  • Produktion & Gewerbe: Wir finden passende Jobs für Produktionshelfer, Staplerfahrer, Hilfskräfte für Lager und Logistik sowie Kommissionierer

9 Fakten zur Zeitarbeit

  1. Zeitarbeit unterliegt gesetzlichen Grundlagen.
  2. Zeitarbeit ist sozialversicherungspflichtig.
  3. Zeitarbeit ist meist unbefristet (Quelle: Statista 2018, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen, 2012: Über 80% der Zeitarbeitnehmer haben unbefristete Arbeitsverträge).
  4. Durch geltende Tarifverträge liegt der Zeitarbeitslohn über dem Mindestlohn.
  5. Nach einer bestimmten Einsatzdauer erhält ein Zeitarbeitnehmer die gleiche Bezahlung wie die Stammbelegschaft (Equal Pay).
  6. Zeitarbeit ist ein Frühindikator für die Entwicklung am Arbeitsmarkt (Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit Jan. 2019).
  7. Die meisten sozialversicherungspflichtigen Zeitarbeitnehmer (rund 80%) sind vollzeitbeschäftigt (Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Jahresdurchschnitt Juli 2017 bis Juni 2018).
  8. Zeitarbeit integriert: Sie ist die Branche, die die meisten Flüchtlinge eingestellt hat, nämlich über 30.000 (Quelle: Bundesagentur für Arbeit Bericht Fluchtmigration Dez. 2018; Okt. 2017 bis Sep. 2018).
  9. Der Anteil der Zeitarbeitnehmer in Deutschland, gemessen an der Zahl der Gesamtbeschäftigten (Penetrationsrate), beträgt derzeit 2,4%. (Quelle: Ciett Report 2018).

Stimmen aus der Zeitarbeit

"In der Pflege ist Zeitarbeit das Non plus ultra. Weil mir kein Arbeitgeber das bieten kann, was mir Randstad bietet: diese Freiheit und diese Bezahlung, einfach dieses Glücklichsein im Beruf."

FAQ: Warum lohnt sich Zeitarbeit für Unternehmen?

Was trägt Zeitarbeit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit bei?

Die Bedeutung von Zeitarbeit in Deutschland hat stark zugenommen, sowohl aus arbeitsmarktpolitischer als auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Sie schafft mehr Dynamik am Arbeitsmarkt. Unternehmen werden heute mit einem weltweiten Wettbewerbsdruck und hohen Veränderungsanforderungen konfrontiert – besonders bei starken konjunkturellen Schwankungen. Durch die Globalisierung wirken sich Veränderungen der Nachfrage in den internationalen Märkten auch direkt auf die deutsche Wirtschaft aus. Langfristige Planbarkeit im Produktions- und damit auch im Personalbereich erweist sich als immer schwieriger.

Zeitarbeit bietet Unternehmen die dringend notwendige Flexibilität, um Projekte und Innovationen umzusetzen und Auftragsspitzen zu meistern. Sie ist ein wesentliches Element der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in Deutschland und somit der Schlüssel zur Standortsicherung. Viele Unternehmen arbeiten mit Personaldienstleistern zusammen, um ihren Personalbedarf zu sichern.

Welche Vorteile haben Unternehmen beim Einsatz von Zeitarbeit?

Unternehmen bleiben mit Zeitarbeit bei Änderungen der Marktbedingungen flexibel:

  • Zeitarbeit unterstützt Unternehmen bei Auftragsspitzen, Personalengpässen und bei Bedarf an zusätzlichem Experten-Know-how. Sie ermöglicht, flexibel auf Konjunkturschwankungen zu reagieren.
  • Zeitarbeitnehmer werden für die unterschiedlichsten Positionen eingesetzt, entsprechend verschieden sind auch ihre Qualifikationen – von der gewerblichen Hilfskraft über Facharbeiter, Kaufleute bis zum IT-Spezialisten.
  • Um die Mitarbeiter fit für die Anforderungen im Job zu machen, setzen Personaldienstleister bedarfsgerechte und einsatzbezogene Qualifizierungsprogramme auf.

Zeitarbeit ist mittlerweile für viele Unternehmen nicht nur ein wichtiges Flexibilisierungselement, sondern auch eine Möglichkeit zur Personalrekrutierung. Das Modell der Zeitarbeit hilft Unternehmen, sich zunächst ein genaues Bild von dem Mitarbeiter zu machen, sich gegenseitig kennenzulernen und zu überprüfen, ob die Erwartungen erfüllt werden. Gleichzeitig kann der Arbeitnehmer unter Realbedingungen für sich testen, ob das Kundenunternehmen zu ihm passt.

Was zahlt das Kundenunternehmen an den Personaldienstleister?

Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Personaldienstleister und Unternehmen ist ein Arbeitnehmerüberlassungsvertrag. Dieser regelt u. a., was für den Einsatz des Zeitarbeitnehmers pro Stunde an den Personaldienstleister bezahlt wird. Diesen Betrag nennt man auch "Verrechnungssatz".

Generell setzt sich der Verrechnungssatz aus verschiedenen Komponenten zusammen wie beispielsweise

  • den Lohnkosten des Zeitarbeitnehmers inklusive der vergüteten Zulagen
  • den Branchen- und Equal Pay-Zuschlägen für den Zeitarbeitnehmer und
  • dem Kostenanteil des Personaldienstleisters

Die überwiegende Anzahl der Personaldienstleister entlohnt ihre Mitarbeiter mindestens nach Tarifvertrag. Der für Randstad geltende Tarifvertrag basiert auf einer Einigung der DGB-Tarifgemeinschaft mit der Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ), bestehend aus den Verbänden Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e. V. (BAP) und Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. (iGZ).

Können Zeitarbeitnehmer auch vom Kunden übernommen werden?

Während der Arbeitnehmerüberlassung kann es vorkommen, dass sich die Rahmenbedingungen im Kundenunternehmen ändern: Eine Festanstellung ist zu besetzen. Dabei kommt es häufig vor, dass der Kundenbetrieb von dem Zeitarbeitnehmer und seiner Arbeitsleistung so überzeugt ist, dass er ihn übernehmen möchte. Das heißt, er bietet dem Zeitarbeitnehmer einen Arbeitsvertrag für die Direktanstellung in seinem Unternehmen an. Die Regelungen für diesen Fall werden vorab im Arbeitnehmerüberlassungsvertrag zwischen Personaldienstleister und Kundenunternehmen vereinbart.

Woran erkennt man einen seriösen Personaldienstleister?

Ein wichtiger Indikator für Seriosität ist, dass der Personaldienstleister die zwischen Verbänden und den Gewerkschaften ausgehandelten Tarifverträge anwendet. Er achtet außerdem auf die Umsetzung weiterer Regelungen wie Branchenzuschläge, Equal Pay und auf die Einhaltung der Höchstüberlassungsdauer. Ein guter Personaldienstleister steht Ihnen hierbei als Partner zur Seite.

Zudem können das Angebot von passgenauen Qualifizierungen und Weiterbildungsmöglichkeiten der Zeitarbeitnehmer sowie ein flächendeckender Betriebsrat auf Personaldienstleisterseite für einen seriösen, zuverlässigen Anbieter sprechen.

Auch das Thema Diversity wird immer wichtiger. Oftmals arbeiten in Unternehmen Mitarbeiter mit verschiedenen kulturellen Wurzeln zusammen. Große Personaldienstleister engagieren sich in diesem Bereich, etwa im Rahmen von Projekten, die die Integration in den Arbeitsmarkt fördern.

Ebenso kann ein breites Leistungsportfolio für die Qualität und Erfahrung des Anbieters stehen. Ein Personaldienstleister, der über viele Jahre am Markt tätig ist, verfügt meist über eine umfassende Expertise.

Für einen seriösen Personaldienstleister spricht auch, wenn er sich vor dem erstmaligen Einsatz eines Zeitarbeitnehmers den Arbeitsplatz vor Ort genau anschaut und z. B. gemeinsam mit dem Kundenbetrieb wichtige Arbeitsschutzmaßnahmen klärt. Auch darüber hinaus räumt er Arbeits- und Sicherheitsmaßnahmen sowie der Gesundheitsvorsorge eine hohe Priorität ein.

Den passenden Personaldienstleister ermitteln Sie anhand der folgenden Leitfragen:

  • Liegt eine Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung vor?
  • Besteht eine Mitgliedschaft in einem der großen Branchenverbände?
  • Erfolgt die Vergütung der Mitarbeiter fair nach Tarifvertrag?
  • Werden die Regelungen zu Branchenzuschlägen, Equal Pay und Höchstüberlassungsdauer angewendet?
  • Hat Arbeitssicherheit einen hohen Stellenwert?
  • Wird das Risiko der Subsidiärhaftung minimiert?
  • Liegen aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigungen vor?
  • Existiert ein Betriebsrat?
  • Besteht ein breites Dienstleistungsportfolio und bundesweites Standortnetz?
  • Ist der Personaldienstleister in der Branche erfahren?
  • Treten die Ansprechpartner des Personaldienstleisters fachlich kompetent gegenüber dem Kundenunternehmen auf?
Warum sollten sich Unternehmen für Randstad entscheiden?

Als weltweiter Marktführer und Nummer eins in Deutschland verfügen wir über ein dichtes, bundesweites Standortnetz. Unsere Personalberater sind Experten im lokalen Arbeitsmarkt, denn sie führen tagtäglich Gespräche mit Bewerbern, die auf der Suche nach einer neuen beruflichen Perspektive sind. Durch die gleichzeitige Betreuung von Kunden und Zeitarbeitnehmern stellen sie sicher, dass beide Seiten optimal zusammenpassen. Wir entwickeln individuelle Personalkonzepte für Ihren Bedarf, die auch in der Zusammenführung unterschiedlicher Serviceleistungen bestehen können. Zudem unterstützen wir Sie mit innovativen Lösungen wie der elektronischen Zeiterfassung, damit sie Sie sich voll und ganz auf Ihre Projekte konzentrieren können.

Randstad ermöglicht Bewerbern und Zeitarbeitnehmern über die Randstad Akademie praxisorientierte Qualifizierungen. Mit Maßnahmen zur fachlichen und persönlichen Entwicklung fördern wir aktiv Fähigkeiten und Fertigkeiten und bauen die spezifische Weiterbildung systematisch aus. Unser Ziel ist dabei, Ihr Unternehmen mit qualifizierten und gefragten Arbeitskräften noch erfolgreicher und wettbewerbsfähiger zu machen.

Neben tarifgebundenen (BAP/DGB) und in der Regel unbefristeten Arbeitsverhältnissen bieten wir unseren Mitarbeitern umfangreiche Sozialleistungen und die Zusammenarbeit mit einem Werksarztzentrum. Als einziger Personaldienstleister in Deutschland hat Randstad einen flächendeckenden Betriebsrat sowie eine Schwerbehindertenvertretung.

Als verlässlicher Partner schaffen wir für Sie ein hohes Maß an Transparenz und Sicherheit durch unsere Zertifizierungen (Datenschutz, DIN EN ISO 9001:2015 und SCP) und die Vermeidung der Subsidiärhaftung. Auch als Arbeitgeber überzeugt Randstad auf vielfache Weise, was diverse Auszeichnungen belegen.

.. und natürlich besitzt Randstad die unbefristete Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung und ist Mitglied des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister e. V. (BAP).

Wie läuft die Zusammenarbeit ab?

Hat sich ein Unternehmen für den Einsatz von flexiblem Personal entschieden, beauftragt es einen Personaldienstleister. Folgende Fragen sollten im Zuge dessen geklärt werden:

  • Welche Positionen sollen besetzt werden?
  • Wie sieht die Tätigkeit aus?
  • Welche Qualifikationen sind dafür erforderlich?
  • Wie viele Zeitarbeitnehmer werden gebraucht?
  • Für welchen Zeitraum wird Personal benötigt?
  • Ist der Betriebsrat eingebunden?
  • Wer ist Ansprechpartner für den Personaldienstleister im Unternehmen?
  • Wie soll die Einarbeitung des Mitarbeiters aussehen?
  • Ist das Thema Arbeitsschutz geklärt? (Schutzausrüstung, Unterweisung etc.)

Je genauer die Kundenanforderungen formuliert werden, desto effizienter kann die Personalsuche erfolgen. Personaldienstleister kümmern sich sowohl um die Bedarfe von Unternehmen als auch um die Betreuung der Zeitarbeitnehmer und die Rekrutierung von Bewerbern mit unterschiedlichsten Qualifikationen. Auf Basis der Personalanfrage eines Unternehmens begibt sich der Personaldienstleister auf die Suche nach geeigneten Kandidaten und übernimmt die Vorauswahl. Passend erscheinende Kandidaten werden dem Unternehmen vorgestellt, das final entscheidet.

Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Personaldienstleister und Kundenunternehmen ist immer ein vor Einsatzbeginn geschlossener Arbeitnehmerüberlassungsvertrag.

Welche Branchen arbeiten mit Personaldienstleistern zusammen?

Aufgrund des hohen Erfolgs der Zeitarbeit arbeitet so gut wie jede Branche (sofern es rechtlich zulässig ist*) mit Personaldienstleistern zusammen.

Ein Schwerpunkt beim Einsatz von Zeitarbeitnehmern liegt nach wie vor im verarbeitenden Gewerbe, in der Logistik und in der Industrie. In Zeiten des Fachkräftemangels wird aber auch von Unternehmen aus weiteren Branchen flexibles Personal angefordert, z. B. im kaufmännischen und medizinischen Sektor. Ebenso finden Ingenieure und IT-Spezialisten in der Zeitarbeit attraktive Jobs.

Randstad stellt Unternehmen branchenübergreifend qualifiziertes Personal im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung zur Verfügung.

*) ausgeschlossen ist z. B. das Bauhauptgewerbe

Warum ist die Aussage, Zeitarbeit verdränge Stammpersonal falsch?

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Zeitarbeit keine Stammbelegschaft verdrängt, sondern hilft, diese zu sichern. Bei Auftragsspitzen wird häufig parallel zur Zeitarbeit Stammpersonal aufgebaut. Nur 2% der Unternehmen, die Zeitarbeitnehmer einsetzen, bauen Stammpersonal ab.
(Quelle: BAP, Hans-Böckler-Stiftung, IAB, Bertelsmann Stiftung)

Subsidiärhaftung

Unternehmen, die Zeitarbeit einsetzen, verringern ihr Risiko der Subsidiärhaftung durch die Zusammenarbeit mit einem wirtschaftlich soliden und erfahrenem Personaldienstleister.

Informieren Sie sich hier tiefergehend zur Subsidiärhaftung!

Ich kann eine Tätigkeit als Zeitarbeitnehmer ohne Einschränkung weiterempfehlen – besonders aufgrund der professionellen Betreuung und des individuellen Qualifizierungsangebots.
Herr Goebel,
Zeitarbeitnehmer bei Randstad

Tarifvertrag Zeitarbeit

Randstad ist Mitglied im Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP), dem größten Arbeitgeberverband der Branche. Als einer der Hauptakteure setzen wir uns seit Jahren für faire Löhne und Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit ein. Wir gestalten aktiv die Tarif- und Lohnstruktur mit und entwickeln das Potenzial der Branche als flexibles Arbeitsmarktinstrument weiter. Die Kontinuität eines flächendeckenden Tarifvertrags schafft langfristig Planungssicherheit für Zeitarbeitnehmer und Kundenunternehmen.

mehr über den Tarifvertrag Zeitarbeit erfahren

Rechtliche Grundlagen (AÜG)

Die gesetzlichen Grundlagen der Zeitarbeit sind seit 1972 im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz verankert. Im April 2017 trat die jüngste Gesetzesreform zur Zeitarbeit in Kraft (AÜG-Reform).

Geschichte der Zeitarbeit

Das Prinzip der Zeitarbeit entstand in den USA, als ein Anwalt übergangsweise Ersatz für eine erkrankte Mitarbeiterin brauchte.
1960 wurde in Holland die Randstad Holding von Frits Goldschmeding gegründet. Wenige Jahre später eröffnete Randstad sein erstes Büro in der Bundesrepublik Deutschland. Seitdem tragen wir dazu bei, Unternehmen bei der Suche nach flexiblen Arbeitskräften zu unterstützen. Heute blicken wir auf über 50 Jahre erfolgreiche Zeitarbeit in Deutschland zurück.

Beste Zeugnisse für Randstad

Die Vielzahl unserer Auszeichnungen spricht für sich.

Haben Sie noch Fragen?

Zum Thema Zeitarbeit berät Sie gerne die Randstad Niederlassung in Ihrer Nähe!
Enter an address to filter results.