Netzwerken mit Social Media Das richtige Auftreten zählt!

Pflegen Sie Ihre Social Media Kanäle nicht nur für den privaten Gebrauch. Auch potentielle Arbeitgeber informieren sich gerne auf Social Media über Bewerber. Wie Sie Ihren Social Media Auftritt auch für berufliche Zwecke nutzen können, erfahren Sie hier.

Do´s & Don'ts beim Social Media Auftritt

Egal in welchen sozialen Netzwerken Sie präsent und aktiv sind, beachten Sie stets, dass Ihr Auftritt öffentlich ist. Das heißt auch, dass Ihr potenzieller Arbeitgeber unprofessionelle Tweets, ausufernde Partybilder und vieles mehr ebenfalls sehen kann. Dadurch könnte er Sie negativ bewerten und sich so gegen Sie entscheiden. 

Natürlich können Sie Ihre Aktivitäten hervorragend nutzen, um Ihre Wahrnehmung positiv zu beeinflussen. So erhöhen Sie außerdem die Möglichkeit, dass Personen durch Empfehlungen auf Ihr Profil stoßen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Am besten gelingt Ihnen dies, wenn Sie folgende Punkte beachten:

  • Gehen Sie regelmäßig Ihren Online-Aktivitäten nach, um präsent und in Erinnerung zu bleiben.
  • Halten Sie Ihre Profilinfos aktuell.
  • Schreiben Sie regelmäßig Blog-Artikel, sofern Sie einen Blog pflegen.
  • Beteiligen Sie sich in Gruppen oder Foren regelmäßig am Austausch.

So bauen Sie ein relevantes Netzwerk auf

  • Zeigen Sie Kompetenzen durch qualitativ hochwertige Inhalte. Im besten Fall werden diese Inhalte von anderen Nutzern geteilt und Ihr Netzwerk damit ausgebaut.
  • Sollten Sie Kontakte auf Events oder Messen geknüpft haben, vernetzen Sie sich mit diesen auch virtuell über Ihre sozialen Netzwerke. So können Sie sich ein wachsendes Netzwerk aus Freunden, Bekannten, Kollegen, Geschäftspartnern und vielen mehr aufbauen.
  • Netzwerken ist komplex. Versuchen Sie deshalb Partner zu finden & Kooperationen einzugehen. So fällt es leichter, Ihre Inhalte zu verbreiten.

Selbstmarketing via Social Media

Social Media bietet die Möglichkeit, schnell und einfach und mit großer Reichweite Inhalte zu erstellen und zu verbreiten. Auf diese Weise können Sie sich auch ohne großes Budget selbst vermarkten.

Damit Sie sich selbst gut vermarkten können, sollten Sie zunächst klären, was Sie erreichen wollen:

  • Wie möchten Sie von wem wahrgenommen werden?
  • Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?
  • Was ist Ihre Zielgruppe?

Selbstmarketing – Das sollten Sie beachten

Folgendes sollten Sie beim Selbstmarketing via Social Media immer im Blick haben:

  • Sorgfalt und Pflege: Legen Sie Ihr Profil mit Sorgfalt an und nehmen Sie sich Zeit für die Aktualisierung und Pflege.
  • Altlasten: Prüfen Sie, ob auf Ihrem Profil Altlasten zu finden sind, z.B. unpassende Fotos oder üble Nachrede.
  • Umgang mit negativen Kommentaren: Sollten Sie negative Beiträge finden, reagieren Sie auf diese sachlich und angemessen. Mit eigenen, neuen Beiträgen können Sie außerdem die Aufmerksamkeit von negativen Beiträgen ablenken.
  • Dialog: Treten Sie in Dialog mit anderen Nutzern und gehen Sie auf ihre Reaktionen ein.
  • Content: Schreiben Sie nur inhaltlich kompetente Beiträge. Gehen Sie vorsichtig mit sensiblen Themen wie Religion und Politik um.
  • Fokussieren: Konzentrieren Sie sich auf ausgewählte Plattformen und versuchen Sie nicht, sämtliche Plattformen zu bedienen. In zu vielen verschiedenen Netzwerken nur halbherzig zu agieren, ist meist kontraproduktiv.
  • Evaluation: Googlen Sie nach Ihrem Namen und prüfen Sie, ob die gefundenen Treffer korrekt und wünschenswert sind. Hilfreich ist hier, den eigenen Namen mit Google Alert zu überwachen. Auch mit Monitoring-Tools können Sie überprüfen, ob Ihre Marketing-Strategien erfolgreich sind.
  • Virtuelle und reale Präsenz verknüpfen: Wenn Sie an Veranstaltungen oder Vorträgen teilnehmen oder diese mitgestalten, können Sie diese in Ihrem Netzwerk ankündigen. Zudem können Sie Ihre eigenen Arbeiten wie Artikel oder Bücher promoten oder Pressemitteilungen verbreiten.
 

Profitipp

Bündeln Sie Ihre Aktivitäten

Wenn Sie einen eigenen Blog haben, nutzen Sie die Rubrik „Über mich“, um auf weitere Aktivitäten in sozialen Netzwerken hinzuweisen. Auf diese Weise können Sie dem Leser ein besseres Bild von sich vermitteln und gleichzeitig alle Ihre Aktivitäten an einem Ort bündeln.

Reputationsmanagement – Gute Positionierung im Internet

Damit Sie sich erfolgreich als gefragte Persönlichkeit positionieren – egal ob als Arbeitnehmer oder Experte – sollten Sie folgende Dinge beachten:

  • Überlegen Sie, mit welchen Themen Sie an die Öffentlichkeit treten, welches Wissen Sie vermitteln und welche Werte Sie teilen wollen.
  • Zudem sollten Sie beobachten, welche Reaktionen Ihre Posts oder Äußerungen hervorrufen und hier zeitnah eingreifen, für Klärung sorgen und die brisante Situation aufklären. Hier gilt: Bleiben Sie stets sachlich und lassen Sie sich nicht zu unüberlegtem Meinungsaustausch verleiten.
  • Um die eigene Online Reputation kontrollieren zu können, sollten Sie private Informationen nur dosiert und überlegt im Netz streuen.
  • Auch die Beachtung und Nutzung von Privacy Einstellungen, zum Beispiel bei Facebook, ist absolut zu empfehlen.
  • Darüber hinaus sollten Sie regelmäßig nach dem eigenen Namen googeln und sich persönliche Google Alerts setzen.
  • Sie sollten auch regelmäßig eine Reputationskontrolle durchführen, indem Sie nachverfolgen, ob von Ihnen oder über Sie Geschriebenes negativ bewertet oder dargestellt wurde. Sofern Sie auf negative Äußerungen stoßen, nehmen Sie sachlich Stellung und bitten Sie, diskreditierende Kommentare zu entfernen.