Die Bewerbungsunterlagen Inhalte und Aufbau

Die (virtuelle) Bewerbungsmappe ist die erste Arbeitsprobe für Ihren potenziellen neuen Arbeitgeber. Wie Sie einen positiven Eindruck im Unternehmen hinterlassen und damit Ihre Einstellungschancen zu verbessern, erfahren Sie hier!

Anforderungen an die Bewerbungsmappe

Eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Bewerbung ist eine sorgfältige Vorbereitung - informieren Sie sich eingehend über das Unternehmen, um anschließend Anschreiben, Lebenslauf und Layout gemäß den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle und der Unternehmenskultur zu gestalten. Verzichten Sie auf „Massenanschreiben.“ Individuelle Texte wecken eher das Interesse von Personalern.

Unser Tipp: Betrachten Sie Ihre Bewerbung „mit den Augen des Personalers". Vor allem mögliche Mängel im Gesamtzustand der Mappe und Rechtschreibfehler fallen bei dieser Vorgehensweise schnell auf. Die Bewerbungsmappe sollte keine Gebrauchsspuren haben, Zeugnisse nicht schief kopiert sein und Texte nachvollziehbar formuliert werden.

Aufbau der schriftlichen Bewerbung

Bauen Sie die Bewerbungsmappe übersichtlich, vollständig und in sich stimmig auf. Fügen Sie das Anschreiben der Mappe lose bei und platzieren Sie das (von einem professionellen Fotografen aufgenommene) optionale Foto idealerweise in der Mitte des Deckblatts oder im Lebenslauf selbst. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung dem Anlass und der Unternehmenskultur entspricht.

Folgende Reihenfolge sollten Sie berücksichtigen:

  1. Das Bewerbungsschreiben, in oder auf der Bewerbungsmappe
  2. Das Deckblatt (optional)
  3. Der Lebenslauf
  4. Motivationsschreiben (optional)
  5. Verzeichnis der Anlagen (optional)
  6. Die Arbeitszeugnisse, das aktuellste zuerst
  7. Ausbildungszeugnis bzw. Diplomzeugnis
  8. Bescheinigungen für Weiterbildungen
 

Profitipp: Bewerbungsmappe

Die richtige Wahl der Bewerbungsmappe

Wählen Sie bei Bewerbungsmappen den Zweiteiler. Dreiteilige Bewerbungsmappen finden viele Personalentscheider unpraktisch. Diese sind aufgeklappt nämlich sehr sperrig.

Besonderheiten bei Online-Bewerbungen

Viele Arbeitgeber verlangen auch bei Online-Stellenausschreibungen „vollständige Bewerbungsunterlagen“, das heißt eine virtuelle Bewerbungsmappe mit digitalisierten Arbeitszeugnissen.

Für diese Mappe gelten die gleichen inhaltlichen und qualitativen Anforderungen wie für eine schriftliche Bewerbungsmappe, vor allem im Hinblick auf die Vollständigkeit.

Bei der Gestaltung sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten:

  • Vorhandene Papierdokumente scannen und in PDF’s umwandeln.
  • Bilder ebenso mit 300 dpi scannen und als JPEG abspeichern. Andere Bildformate sind oft zu groß.
  • Personaler drucken sich Ihre Unterlagen bei Interesse auch aus, beispielsweise für das Vorstellungsgespräch. Wählen Sie daher eine Auflösung, die nicht zu groß ist, bei der aber alle Bilder und Texte auch in gedruckter Version gut lesbar sind.
  • Benutzen Sie eine der 14 Standard-Schriftarten wie zum Beispiel Helvetica oder Arial. So können Sie sicher sein, dass das Dokument beim Empfänger so angezeigt wird, wie Sie es formatiert haben. Vermeidne Sie verspielte oder exotische Varianten.

Unser Tipp: Damit die Bewerbungsunterlagen bei einer eventuellen Weitergabe im Unternehmen nicht voneinander getrennt werden, sollten Sie alle Bewerbungsdokumente, auch Anschreiben und Lebenslauf, in einer Adobe-PDF-Datei bündeln. Schicken Sie keine Bewerbungsmappe mit fünf unsortierten Dokumenten mit nicht-beschreibenden Dokumentenamen.

Checkliste für Ihre Bewerbungsunterlagen

Die Checkliste führt Sie Punkt für Punkt zur perfekten Bewerbungsmappe - so schleichen sich keine Fehler ein und Sie haben alles im Blick!